Startseite | Ortsplan | Sitemap | Datenschutz | Impressum |

Glasfaser-Ausbau: Mehr Tempo für Reichenbach-Steegen

  • Ab Ende 2020: neueste Technik für schnelles Internet
  • Bandbreiten bis zu 250 MBit/s möglich
  • und 600 Haushalte im Vorwahlbereich 06385 profitieren

_______________________________________________________________

Am 20.11.2019 informierte ein Vertreter der Deutsche Telekom AG  Ortsbürgermeister Dirk Wagner, sowie die Verbandsgemeindeverwaltung Weilerbach über den Breitbandausbau in der Ortsgemeinde Reichenbach-Steegen. Dieser verkündete, dass die Telekom AG bis Oktober 2020 den Ausbau in Reichenbach-Steegen mit Breitband bis zu 250 Mbit/s abschließen wird. Im Februar 2020 wird der Nahbereich aufgeschaltet und im Frühjahr werde mit dem Verlegen der Glasfaserkabel in Richtung Albersbach und Steegen begonnen. Hierbei werden die sogenannten KVZ [Straßenunterverteiler] von der Vermittlungsstelle aus mit Glasfaser angefahren.  Ausgenommen hiervon sind Fockenberg-Limbach und die Schulstraße. Diese werden über das Breitband-Cluster des Landkreises berücksichtigt. Das Vergabeverfahren läuft bereits.

Hierzu ergeht von Seiten der Deutschen Telekom AG folgende Pressemeldung:

Wer gerne schnell im Internet unterwegs ist, kann sich doppelt freuen: Die Telekom baut ihr Netz im Vorwahlbereich 06385 weiter aus und erhöht zugleich das Tempo. Rund 600 Haushalte in Reichenbach-Steegen erhalten bis Ende 2020 schnelles Internet. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und UHD-Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud wird bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 250 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Dazu wird das Unternehmen rund 3 Kilometer Glasfaser verlegen und 4 Verteiler aufstellen oder mit moderner Technik ausstatten

„Wir bringen Jahr für Jahr mehr Menschen ins schnelle Internet als jedes andere Unternehmen“, sagt Gerd Schäfer, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Dafür investieren wir allein in Deutschland jährlich bis zu vier Milliarden Euro in den Netzausbau.“

So kommt das schnelle Netz ins Haus

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Supervectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

Weitere Informationen

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren. Das Ausbaugebiet ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auf der Karte abgebildet. Es besteht aber die Möglichkeit sich als Kunde einzutragen und eine frühzeitige Info zu erhalten, wenn der Ausbau abgeschlossen ist.

  • www.telekom.de/schneller
  • Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)
  • Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)
  • Kleine und Mittlere Unternehmen 0800 330 1300 (kostenfrei)

Telekom

Deutsche Telekom AG
Corporate Communications
André Hofmann, Pressesprecher
Tel.: 0228 181 – 49494

E-Mail: medien@telekom.de
www.telekom.com/medien
www.telekom.com/fotos
www.twitter.com/telekomnetz
www.facebook.com/deutschetelekom
www.telekom.com/de/blog/netz
www.youtube.com/telekomnetz
www.instagram.com/deutschetelekom

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

[Druckvorschau]